Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

LAFP-Liegenschaft in Münster feiert doppeltes Jubiläum

BZ Münster
LAFP-Liegenschaft in Münster feiert doppeltes Jubiläum
Das Bildungszentrum „Carl Severing“ des LAFP NRW in Münster feiert am 20. November 2020 einen 70. und einen 100. Geburtstag.
Mario Bartlewski, LAFP NRW

Ein Datum und gleich zwei Gründe zu feiern: Für das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) der Polizei NRW ist der 20. November 2020 ein besonderes Datum. Die Liegenschaft „Carl Severing“ in Münster feiert ihren 100. Geburtstag sowie das 70-jährige Jubiläum der Benennung der damaligen Polizeischule in Landes-Polizeischule „Carl Severing“.

Viel hat sich getan seit der Gründung der ersten Polizeischule Westfalens im Jahr 1920 in Münster. Durch Erlass des preußischen Innenministers Carl Severing ging damals im sogenannten Rennbahnlager im Norden des Stadtgebietes von Münster die Einrichtung in Betrieb, in der die Polizeibeamten für die Provinz Westfalen und den Regierungsbezirk Düsseldorf ausgebildet wurden. 

Den aktuellen Standort in den ehemaligen Schlieffen-Kasernen an der Weseler Straße bezog die Einrichtung erst im April 1949. Heute ist die Liegenschaft des LAFP NRW Heimat von Teilen des Fahr- und Sicherheitstrainings der Abteilung 1 (Fachbereich Fortbildung Gefahrenabwehr/Einsatz), der Sitz der Abteilung 3 (Fachbereich Fortbildung Führung/ Management/ Technik, Gesundheitsmanagement und Psychosoziale Unterstützung) mit mehreren Organisationseinheiten und des Dezernates 53 (Landeszentrale Personalauswahl) sowie des Dezentralen Liegenschafts- und Veranstaltungsmanagements Münster.

Namenszusatz „Carl Severing“ vor 70 Jahren

Den Namen „Carl Severing“ trägt die Liegenschaft erst seit gut 70 Jahren. Die feierliche Eröffnung am neuen Standort mit diesem Namenszusatz erfolgte im Beisein des Mannes, der zur Gründung der ersten Polizeischule maßgeblich beigetragen hatte und damit geehrt werden sollte: Carl Severing. 

„Er hat versucht, die Gesellschaft zu versöhnen und die Polizei zum festen Bestandteil eines demokratischen Staates zu machen“, sagt Johannes Gospos, Polizeiseelsorger und Mitglied im Zentrum für ethische Bildung und Seelsorge (ZeBus) bei der Polizei NRW, über ihn. 

„Die heutige Ausrichtung der Polizei in Deutschland fußt letztlich auf Severings Vorstellungen“, so Gospos weiter. Das alles war ausschlaggebend dafür, das Bildungszentrum nach dem ehemaligen Reichsinnenminister und zweimaligen preußischen Innenminister zu benennen.

Arbeit in der Tradition von Carl Severing

Thomas Kubera, Abteilungsleiter des LAFP NRW am Standort Münster, sieht die Arbeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz in der Tradition Severings. Münster ist Schwerpunktstandort für die generelle Aus- und Fortbildung von Führungskräften in der Polizei Nordrhein-Westfalen sowie für die Themenbereiche, die einer Festigung der demokratischen Resilienz dienen. So finden in Münster Seminare zur Extremismusprävention und zur Interkulturellen Kompetenz statt.

„Es ist von anhaltender Bedeutung, die demokratische und rechtsstaatliche Verankerung unserer Polizei vor dem Hintergrund ihrer Rolle in der jüngsten Geschichte Deutschlands immer wieder herauszuarbeiten“, so Kubera. „Gerade in Zeiten einer Debatte um zunehmenden Extremismus in der Gesellschaft und mit dem Ziel einer Sensibilisierung hinsichtlich extremistischer Haltungen in den eigenen Reihen ist ein Rückblick auf die Intentionen Severings unabdingbar.“

Feierlichkeiten zum doppelten Jubiläum der Liegenschaft gab es coronabedingt nicht.