Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

LAFP NRW in sozialen Netzwerken

Social Media Teams
LAFP NRW in sozialen Netzwerken
Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise, bevor Sie unsere Fanseite bei Facebook aufrufen.
LAFP NRW

Herzlich Willkommen auf den Social-Media-Seiten des LAFP NRW. Wir möchten Ihnen hier aktuelle und allgemeine Informationen sowie Einblicke in unseren Arbeitsalltag bieten. Die Welt ist bunt und vielfältig - und deshalb begrüßen wir es sehr, dass die sozialen Netzwerke eine Plattform für Austausch und Diskussion darstellen. Wir freuen uns mit Ihnen auf Facebook, Twitter und Instagram ins Gespräch zu kommen. Auf unseren Seiten erwarten Sie Pressemitteilungen, wichtige allgemeine Informationen und Berichte über Ausbildung, Fortbildung, das Landespolizeiorchester, Diebsthunde, ZeBuS und noch Vieles mehr. 

Das sind wir - für Sie im Social-Media-Einsatz

Mario Bartlewski

Katharina Weber 

Nora Thieme 

Wir sind montags bis freitags von 07:30 Uhr bis 21:00 Uhr für Sie in den sozialen Medien aktiv. In dieser Zeit liest das Social-Media-Team Kommentare und Nachrichten und freut sich auf den Austausch mit Ihnen. Außerhalb dieser Zeiten werden unsere Social-Media-Kanäle von der Leitstelle betreut.

Wichtiger Hinweis: Rufen Sie in dringenden Fällen immer die 110!

Wir bitten Sie, keine Hinweise auf Straftaten oder personenbezogene Daten in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. Wenn Sie einen Hinweis geben oder Strafanzeige erstatten möchten, nutzen Sie bitte unsere Online-Wache oder gehen Sie zur nächsten Polizeidienststelle.
In Zeugenaufrufen oder Fahndungen finden Sie zudem immer die jeweils zuständige Dienststelle mit telefonischer Erreichbarkeit.

Das LAFP NRW betreibt bei Facebook für die Polizeibehörden des Landes eine Karriere-Fanpage. Werden Sie Fan unserer Seite!

Netiquette

Wir bitten alle daran zu denken, dass hier echte Menschen miteinander kommunizieren. Damit auf unseren Social-Media-Kanälen ein konstruktiver Austausch gelingt, verständigt sich die Community auf die folgenden gemeinsamen Werte und Verhaltensregeln:

  • Wir respektieren unsere Mitmenschen. Wir kommentieren verantwortungsbewusst. Wir sind konstruktiv und höflich.
  • Wir kommentieren nur zum aktuellen Post-Thema.
  • Fragen und Ideen sind willkommen. 
  • Meinungsverschiedenheiten gehören zum Leben. Wir streiten auf der Sachebene und werden nicht persönlich. Wir kritisieren Meinungen und Taten, nicht Menschen.
  • Vor dem Kommentieren/Twittern versetzen wir uns in das Gegenüber hinein. Wir prüfen, ob wir den Satz einer Person auch im Gespräch ins Gesicht sagen würden.
  • Wenn wir provoziert oder ungerecht behandelt werden, sind die oben vorgestellten Ansprechpartner. 
  • Wir halten uns an nachweisbare Fakten und sind vorsichtig mit Vermutungen, besonders mit Anschuldigungen.
  • Wir stehen für das Grundgesetz und eine offene, demokratische Gesellschaft ein. 
  • Wir drücken uns klar und verständlich aus. Ironie und Sarkasmus können leicht missverstanden werden, wenn man sein Gegenüber nicht sieht/hört.
  • Wir akzeptieren, dass sich das Du als landläufige Anrede im deutschsprachigen Netz durchgesetzt hat und ärgern uns nicht, wenn wir nicht gesiezt werden.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum! 

Wir tolerieren keine 

  • Beleidigungen, Beschimpfungen und entwürdigende Äußerungen,
  • rechtswidrige Inhalte, z.B. Aufruf oder Anleitung zu Straftaten; jugendgefährdende Aussagen; Äußerungen, die gegen die Persönlichkeitsrechte verstoßen oder Inhalte, die Urheberrechte oder den Datenschutz Dritter verletzen,
  • hetzerischen, rassistischen, obszönen, diskriminierenden oder pornografischen Inhalte,
  • irreführenden Behauptungen und unwahre Tatsachenbehauptungen,
  • Inhalte, die mit Viren, Trojanern oder schädlichen Webseiten verbunden sind oder sonst geeignet sind, die Nutzung der Seite oder des EDV-Systems der Nutzer zu beeinträchtigen,
  • Spam / Copy&Paste von eigenen Kommentaren,
  • Beiträge mit personenbezogenen Daten, kommerzielle Beiträge und Werbung Dritter,
  • Links sind grundsätzlich nicht gestattet und werden von uns verborgen oder gelöscht. Damit möchten wir verhindern, dass Nutzer z.B. durch nachträgliche Änderung hinterlegter Websites auf betrügerische Seiten geleitet werden.

Wir als Polizei stehen für Recht und Gesetz. Das können und dürfen Sie von uns auch im Internet erwarten! Bei Kommentaren, die gegen geltendes Recht verstoßen, leiten wir entsprechende Verfahren ein, verbergen die Kommentare und sperren die Userin oder den User. Sollten Sie auf unseren Seiten mögliche Rechtsverstöße bemerken, informieren Sie uns bitte.

Nutzer, deren Kommentar verborgen oder gelöscht bzw. deren Account gesperrt oder blockiert wurde, können formlos den Grund der Maßnahme erfragen. Schreiben Sie dazu bitte eine E-Mail an das Social-Media-Team
Darüber hinaus gelten die Nutzungsbedingungen des jeweiligen sozialen Netzwerks sowie unsere Datenschutzhinweise.
 

Datenschutzhinweise Facebook

Mit einem Klick auf „Gefällt-mir“ werden Sie Fan der Seite, was für die Administratoren der Seite sowie für Ihre Freunde und gegebenenfalls andere Nutzer von Facebook sichtbar wird. Das gilt insbesondere für „Gefällt-mir-Angaben“ oder Kommentare unserer Postings, die auch für nicht-registrierte Besucher und Nicht-Fans dieser Fanpage zu sehen sind. Auch wenn Sie nicht Fan dieser Seite sind oder werden, können Sie Kommentare oder "Gefällt-mir-Angaben“ bei unseren Postings hinterlassen, die für andere und die Administratoren der Fanpage sichtbar sind.

Diese Informationen werden von den Administratoren jedoch weder ausgewertet noch an anderer Stelle erfasst. Die Statistiken, die Facebook den Administratoren zur Verfügung stellt, werden in aggregierter Form ausgegeben und lassen für die Administratoren keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die Datenverwendungsrichtlinien auf https://www.facebook.com/about/privacy/ und nehmen Sie die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen in Ihrem Account vor! Bitte prüfen Sie genau, welche Informationen Sie veröffentlichen!

Was Facebook erfährt:
Welche Daten Facebook im Detail speichert und wie das Unternehmen diese Daten nutzt, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass Facebook nicht nur Daten speichert, die direkt von Nutzern eingegeben werden, sondern auch Aktionen der Facebook-Nutzer - vermutlich lückenlos - aufzeichnet.

Facebook erfährt außerdem

  • die wichtigsten Daten des Computersystems, von dem aus ein Nutzer sich ins Netzwerk einloggt – bis hin zu IP-Adresse, Prozessortyp und Browserversion samt Plug-Ins und
  • jeden Besuch auf Webseiten (Widget-Daten), auf denen ein „Gefällt-mir-Knopf“ installiert ist. Dabei wird auch die IP-Adresse übertragen. Sofern der Besucher der fremden Seite Facebook-Nutzer ist und sich vom selben Computer aus bereits bei Facebook eingeloggt hat, kann Facebook auch dessen Identität ermitteln.

Das ermöglicht Facebook, Vorlieben, Neigungen und Kontakte seiner Nutzer sehr genau und über die Facebooknutzung hinaus zu untersuchen.

Datenschutzhinweise Twitter

Mit einem Klick auf „Folgen“ werden Sie Follower des polizeilichen Accounts, was für die Administratoren der Seite sowie für Ihre Freunde und ggf. andere Nutzer von Twitter sichtbar wird.

Diese Informationen werden von den Administratoren des Polizei-Accounts jedoch weder ausgewertet noch an anderer Stelle erfasst. Die Statistiken, die Twitter den Administratoren des Polizei-Accounts zur Verfügung stellt, werden in aggregierter Form ausgegeben und lassen für die Administratoren keine Rückschlüsse auf personenbezogene Daten zu. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die Datenverwendungsrichtlinien auf https://www.twitter.com/privacy/ und nehmen Sie die entsprechenden Privatsphäre-Einstellungen in Ihrem Account vor! Bitte prüfen Sie genau, welche Informationen Sie veröffentlichen!

Was Twitter erfährt:
Welche Daten Twitter im Detail speichert und wie das Unternehmen diese Daten nutzt, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass Twitter nicht nur Daten speichert, die direkt von Nutzern eingegeben werden, sondern auch Aktionen der Twitter-Nutzer – vermutlich lückenlos – aufzeichnet und an Dritte weitergibt.

Twitter erfährt außerdem:
die wichtigsten Daten des Computersystems (Log-Daten), von dem aus ein Nutzer sich ins Netzwerk einloggt – bis hin zu IP-Adresse, Prozessortyp und Browserversion samt Plug-Ins und
jeden Besuch auf Webseiten (Widget-Daten), auf denen ein Twitter-Button installiert ist. Dabei wird auch die IP-Adresse übertragen. Sofern der Besucher der fremden Seite Twitter-Nutzer ist und sich vom selben Computer aus bereits bei Twitter eingeloggt hat, kann Twitter auch dessen Identität ermitteln.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110