Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Stehende Ovationen für schwarzen Humor

Gruppenbild der Dance Company u.a. mit Innenminister Herbert Reul
Stehende Ovationen für schwarzen Humor
Die Dance Company der Polizei NRW lockte mit Zusatzaufführungen der „Addams-Family“ auch NRW-Innenminister Reul nach Detmold.
Benedikt Schmeiser, LAFP NRW

Bereits Ende 2017 begeisterte die Dance Company der Polizei NRW mit dem Musical „The Addams-Family“, das eine Liebesgeschichte rund um eine denkbar schräge Familie erzählt.

Am vergangenen Wochenende präsentierte die Dance Company die düster-witzige Geschichte bei zwei Zusatzterminen. Rund 600 Zuschauer verfolgten im stilvollen und nahezu ausverkauften Detmolder Sommertheater die Aufführungen. Unter den Gästen befanden sich auch Innenminister Herbert Reul und dessen Staatssekretär Jürgen Mathies.

 

Besondere Wertschätzung für die Arbeit der Dance Company

Der Direktor des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (LAFP NRW), Michael Frücht, begrüßte als Schirmherr der Dance Company die Gäste und betonte: „Es ist eine große Wertschätzung, dass sich der Innenminister und sein Staatssekretär auf den weiten Weg aus dem Rheinland gemacht haben, um die Dance Company zu unterstützen.“ Der NRW-Innenminister würdigte bei seinem Grußwort das freizeitliche Engagement für den guten Zweck: „Die Arbeit der Dance Company ist aller Ehren wert. Ehrenamtliche Bemühungen sind wichtig. Dafür möchte ich mich bei Ihnen ausdrücklich bedanken!“

Herr Mathies zeigte sich vor der Veranstaltung neugierig. Er sei „schon gespannt darauf, wenn hier gleich die Grufties über die Bühne laufen“.

Ebenfalls auf einen weiten Weg nach Ostwestfalen machten sich Kay Wegermann als Vertreter der Polizeistiftung NRW und Rainer Peltz als Vorsitzender des Polizeihauptpersonalrates im Innenministerium NRW. Rekordverdächtig war die Anreise zweier Fans aus Bad Dürrheim in Baden-Württemberg: Rüdiger Schrenk und seine Beate unterstützen die Dance Company der Polizei NRW seit Jahren bei Auftritten in ihrer Heimatstadt.

 

Stehende Ovationen für schräge Charaktere

Die Liebesgeschichte zwischen dem jungen Mann Lucas Beineke und der Erstgeborenen der Addams-Family, der 18-jährigen Wednesday, wird in dem Musical auf eine harte Probe gestellt: Die ziemlich normale Familie Beineke lernt die Addams-Family in deren gruselig-verfallener Villa kennen. Versucht die Addams-Familie zu Beginn noch, die schwarze Seite zu verstecken („Und heute werde ich das Fleisch sogar kochen!“), fallen die völlig exzentrischen Charaktere der Addams-Family doch nach und nach aus ihren Rollen.

Tiefschwarzer Humor, bizarre Handlungen und amüsante Dialoge entlockten dem Publikum viele Lacher. Eingebettet war die Geschichte in abwechslungsreiche Musik, begeisternde Tanzeinlagen und Schauspielerei sowie ein tolles Bühnenbild und fantastische Kostüme. So belohnte das Publikum die Darstellerinnen und Darsteller am Ende folgerichtig mit stehenden Ovationen.

Polizistinnen und Polizisten mal anders

Die Dance Company der Polizei NRW ist eine Gruppe von Hobbyschauspielerinnen und -schauspielern. Nahezu alle sind Polizeibeamtinnen bzw. –beamte. Sie zeigen seit über 25 Jahren eine ganz andere Seite von sich, außerhalb der Uniform. Die Arbeit auf und auch hinter der Bühne leisten die Mitglieder der Dance Company in ihrer Freizeit. Viel Mühe und Aufwand investieren die engagierten Mitglieder des Ensembles in Bühnenbild, Kostüme, Licht- und Tontechnik und natürlich die Inszenierung.

Die Überschüsse der Dance Company der Polizei NRW kommen den Polizeistiftungen NRW und Baden-Württemberg zugute. Diese unterstützen Polizeibeschäftigte, die infolge ihrer Dienstausübung schwer geschädigt wurden, finanziell. Dadurch können beispielsweise teure Sondertherapien bezahlt oder im Todesfall Angehörigen Hilfen gewährt werden. Rund 80.000 Euro wurden über die Jahre schon für gemeinnützige Zwecke eingespielt.

 

Zusatztermine mit ernstem Hintergrund

So entstanden die Zusatztermine am 28. und 29. April vor einem ernsten Hintergrund. Im Dezember 2017 wurden bei einem tragischen Verkehrsunfall auf der A 61 bei Viersen eine Kollegin getötet, eine weitere Kollegin lebensgefährlich und ein Kollege schwer verletzt. Die Erlöse aus diesen Aufführungen kommen diesen für teure Therapien bzw. im Bedarfsfall deren Familien zugute.

Innenminister Herbert Reul und Staatssekretär Jürgen Mathies nahmen zusammen mit der Polizeistiftung NRW nach den Aufführungen am Wochenende die Schecks über insgesamt 6.750 Euro entgegen. Dabei bedankten sie sich für das große Engagement der gesamten Dance Company ganz besonders.

 

Nächstes Projekt bleibt geheim

2019 wird die Dance Company mit einem neuen Stück auf die Bühne zurückkehren. Die Neugier der Zuschauer, um welches Musical es sich handeln wird, wurde allerdings nicht gestillt. Nur so viel verriet Peter Keil, Darsteller im und Chef des Ensemble/s: „Das nächste Stück wird jede Generation begeistern, egal welchen Alters!“ So werden die Anhänger der Dance Company noch etwas auf die Folter gespannt, womit sie im nächsten Jahr begeistert werden…