Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Internationales Polizeiseminar Photogrammetrie / Laserscanning

Plakat 14. Internationales Polizeiseminar Photogrammetrie / Laserscanning
Internationales Polizeiseminar Photogrammetrie / Laserscanning
Vom 15. Juli bis zum 19. Juli 2019 findet beim LAFP NRW im Bildungszentrum Neuss das „14. Internationale Polizeiseminar Photogrammetrie / Laserscanning“ statt.
LAFP NRW / Arnd Voßenkaul
 

 

Update vom 2. Juli 2019:

„Jetzt sind es keine zwei Wochen mehr bis zum Start unserer Konferenz und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Ich freue mich überschwänglich auf die Konferenzwoche und ich habe den Eindruck, dass wir in dieses Mal eine neue Dimension erreicht haben. Quantitativ und qualitativ - so stellt es sich jedenfalls für mich als Hauptorganisator dar – empfinde ich es als Quantensprung, was sich hier abzeichnet. Sei es von der Anzahl und den Inhalten der Vortragsthemen, von der Vorbereitung der Übung und dessen Ablauf, von dem Angebot der Technikausstellung und des Workshops. Wir haben signifikant steigende Zahlen und Resonanzen zu verzeichnen.

Ich möchte nicht zu euphorisch wirken, denn bekanntlich läuft nie alles glatt und in optimaler Weise, doch das Feld hierzu ist bestellt und die Voraussetzungen für ein Gelingen des 14. Internationalen Polizeiseminars sind bestens.

Falls Sie noch Fragen haben, melden Sie sich bei mir über die bekannten Kontaktwege. Wer noch nicht seine Flugdaten durchgegeben hat, bitte ich, dies noch zeitnah zu tun, damit wir den Shuttle-Service organisieren können.

Alle Aussteller bitte ich um rechtzeitige Anreise, damit die Ausstellungsstände vorbereitet werden können. Die übrigen Konferenzteilnehmer möchte ich daran erinnern, dass die Technikausstellung am Anreisetag bereits ab 11:30 Uhr besucht werden kann. An den jeweiligen Anbieterständen können Sie sich dann für die Workshops einschreiben, die Sie interessieren. Die Workshops werden alle am Mittwoch, 17.07.19 stattfinden. Die Ausrichter der Workshops bewerben bitte Ihre eigenen Workshops an Ihren Ständen selbstständig. Bitte bereiten Sie entsprechende Eyecatcher und Inhaltsangaben des Workshops für Ihren Stand vor. Einschreibelisten für Interessenten bekommen Sie von uns.

Am Montag, 15.07.19 kann zwischen 11:30 – 13:00 Uhr das Mittagessen eingenommen werden, bevor wir dann um 13 Uhr mit der Eröffnung des 14. Internationalen Polizeiseminars starten. Wegen des straffen Zeitplans bitte ich um rechtzeitige Platzeinnahme, damit wir pünktlich beginnen können.

Sollten Teilnehmer erst dienstags anreisen können, so bitte ich zu beachten, dass die Gruppe bereits sehr früh mit den Reisebussen zum Austragungsort der praktischen Übung abfahren wird. Abfahrtszeit ist um 07:45 Uhr. Vorher sollten Sie in jedem Fall an unserer Rezeption einchecken. Das gilt für alle Teilnehmer. Dort erhalten Sie Informationen und Ihren Zimmerschlüssel. Es ist ausgeschlossen, zu der Übungsstätte nachzureisen.

Bitte beachten Sie das nun eingestellte Seminarprogramm, welches Sie hier auf der rechten Seite downloaden können. Programmänderungen behalten wir uns vor.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute und sichere Anreise.“

Ihr Arnd Voßenkaul

 

Seminar

Spezialistinnen und Spezialisten für Tatort- bzw. Verkehrsunfalldokumentation und Ereignisortvisualisierung der Polizei, angereichert durch Expertinnen und Experten aus der Forensik, Wissenschaft, Vermessung und der Rechtsmedizin, kommen eine Woche lang zu einem Workshop beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (LAFP NRW) zusammen.

Die Fachkonferenz beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Dokumentation des dreidimensionalen Tatortbefundes und deren Visualisierung. Präsentationen und Fachvorträge über interessante Fälle, Innovationen im Bereich Hard- und Software und Qualitätsmanagement informieren die Zuhörer. Gleichzeitig bietet der interdisziplinäre Austausch zwischen Kriminal- und Schutzpolizei, Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftlern, Sachverständigen und Technikerinnen bzw. Technikern eine seltene und wichtige Gelegenheit, einen Quervergleich zu ähnlichen eigenen Endanwendungen anzustellen und Schnittmengen herauszuarbeiten.

Die Teilnehmenden des Workshops kommen dabei nicht nur aus den meisten Bundesländern, sondern auch aus einer Vielzahl an internationalen Ländern und zwar weltweit.

 

Tagungsort

Veranstaltungsort ist das LAFP NRW (Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW), Bildungszentrum Neuss (Humboldtstraße 2, 41468 Neuss).

Wir freuen uns sehr, dass der Bedarf nach mehr Teilnehmerplätzen in diesem Jahr durch unsere neue Liegenschaft erfüllt werden kann. Gleich zwei generalüberholte Bettenhäuser mit Einzelzimmern (Dusche / WC) und ein riesiger Konferenzraum bieten erstmalig einer Gruppe von 150 (statt bislang max. 96) Teilnehmern Platz. Stammgäste der Veranstaltung werden schnell merken, dass nun alles etwas großräumiger ist. Im Umfeld des Geländes bieten die benachbarten Rheinauen schöne Gelegenheiten für ausgiebige Spaziergänge oder für sportliche Aktivitäten. 
Die kulinarische Versorgung wird wieder die hauseigene Kantine mit dem Team von Herrn Reeg sicherstellen.

 

Übung am zweiten Veranstaltungstag

Auch in diesem Jahr kommt die Praxis nicht zu kurz: aus den Reihen des Teilnehmerkreises wurde der Wunsch geäußert, dieses Mal als Übungsthema den Verkehrsunfall in den Fokus zu nehmen. Dieser Bitte werden wir gerne entsprechen.

Deshalb wird unter der Leitung des Kfz-Sachverständigen Dr. Michael Weyde und seinem Team am zweiten Tag des Workshops (16. Juli) ein Hochgeschwindigkeitscrashtest durchgeführt, bei dem ein multipler Auffahrunfall auf ein Stauende nachgestellt wird. Einige zuvor bestimmte Teilnehmer werden im Anschluss die Verkehrsunfalldokumentation übernehmen und versuchen, den Unfallhergang herauszuarbeiten. Hierzu werden verschiedene Verfahren angewendet, so z. B. 3D-Laserscanner, Multicopter und Photogrammetriesysteme.

 

Vorträge und Themen

Wir erwarten wieder interessante und spannende Vorträge aus den Reihen des Teilnehmerkreises. Das Thema VR (virtuelle Realität) und AR (erweiterte Realität) steht wegen seiner Aktualität besonders im Mittelpunkt der fünftägigen Veranstaltung. Es sind hierzu Workshops und entsprechende Vorträge vorgesehen.

 

Wichtiger Hinweis zum zweiten Veranstaltungstag

Die geplante Übung wird auf einem NATO-Militärgelände durchgeführt. Als Gäste unterliegen wir dort strengen Sicherheitsauflagen. Die NATO verlangt zur Überprüfung der Personen eine Teilnehmerliste mit Angabe der Staatsangehörigkeit und der Personalausweisnummer. Deshalb werden diese Daten erstmalig im Anmeldeformular abgefragt.

Der Personalausweis als auch das ausgefüllte Anmeldeformular sind ausgedruckt von dem/der jeweiligen Teilnehmenden beim Einlass auf das Militärgelände vorzulegen. Deshalb bitten wir darum, vor der Anreise unbedingt das Anmeldeformular auszudrucken und den Personalausweis mitzubringen. Liegen die Daten und Dokumente nicht vor, ist eine Teilnahme an der Übungsveranstaltung nicht möglich. Wir bitten um Verständnis.

Zusammenfassende Informationen zum Seminar

Dauer des Workshops:

  • Montag, 15.07.2019, 13:00 Uhr bis Freitag, 19.07.2019, 13:00 Uhr.
  • Die Anreise ist auch am Wochenende zuvor möglich. (Keine Verpflegung durch die Kantine am Wochenende!)
  • Die Möglichkeit der Abreise besteht bis Samstag, 20.07.2019, 12:00 Uhr.

 

Anreisemöglichkeiten mit dem Flugzeug:

 

Wir bitten um rechtzeitige Mitteilung der Ankunftszeiten (Hinflug) und Abflugzeiten (Rückflug), um einen Flughafentransfer anbieten zu können.